In unserer Halle (aka „Ernst & Young Lounge“) liegt das offizielle Turniertagebuch des Debattierclubs Stuttgart.  Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen sich darin zu verewigen und uns ein paar Zeilen zu hinterlassen. Wir werden diese auch hier veröffentlichen.

Liebes Turnier-Tagebuch!

Unbefleckt liegst du vor mir und leistest keinen Widerstand. Voller Freude nehme ich meinen Stift und gebe deinen Seiten Sinn. Oder so etwas Ähnliches.

Bin gerade -12.30Uhr- angekommen und die Stuttgarter werkeln entspannt und ausgeruht vor sich hin. Man glaubt es kaum, aber hier und da fällt sogar ein Scherz, wer hätte das gedacht. Nils – MfA (Mädchen für Alles) packt die Teilnehmertüten und versorgt den Schreiber mit Gummibärchen. Er macht seine Aufgabe Großartig. Salibchen betritt den Raum, unterhält sich mit Isabel und verlässt den Raum unverrichteter Dinge. Er lächelt versonnen. Was hat er vor? Welche Organisationsfallen hat er aufgestellt und was ist der Käse, um die Mäuse zu locken. Mysteriös. Doch bevor ich ihm auf die Schliche kommen kann, fliegen schon wieder zwei Packungen Gummibärchen auf mich zu. Das MfA ist mit allen Wassern gewaschen! Ich fürchte ich muss investigativ fähig werden. Lasst die Spiele beginnen?

 

„War er wenigstens hübsch??“
„Naja, er kam aus Hamburg“

 

München sagt: auch ein eingehaltener Zeitplan ist sexy – ölala!

 

„Ich Schweizer kann euch sagen: Neutralität ist nicht zwingend Schwarzfahren!“
Lukas Haffert im Feedback 10.45Uhr.

 

10.40Uhr am Samstag.

Normalerweise liege ich zu dieser Zeit in meinem Bett und denke gerade zum 1. Mal mit noch respektvoller Distanz daran, evtl. mal demnächst aufzuwachen.

Aber nicht heute. Heute ist Debattierturnier und das heißt: 6.15Uhr der Wecker schellt! Raus in die Kantine, Mannschaftsverpflegung zugeteilt bekommen, ab auf die Straße und erstmal marschieren. Und dann streite ich mich für 1 Stunde mit mehr oder weniger hochintelligenten Menschen.

Warum? Weil’s sich lohnt.

Danke Stuttgart

Advertisements